Gesundheitliche Vorteile von Ketonen

Ketose Ketogene Ernährung ketogenic diet ketosis Daily Endurance Leistung Aging Alterung Gesundheit Fett verbrennen fat for fuel Vorteile benefits

Story auf einen Blick: 

  • Einführung
  • Gehirn
                 a. Alzheimer
                 b. Parkinson
                 c. Traumatische Hirnverletzung
                 d. Migräne
                 e. Epilepsie
                 f. Multiple Sklerose
                 g. Depression und Angstzustände 
  • Herz-Gesundheit
                 a. Herz-Kreislauf-Erkrankungen
                 b. Metabolische Gesundheit
                 c. Diabetes
                 d. Herz-Kreislauf- und Stoffwechselsystem 
  • Langlebigkeit 
                 a. Neuroprotektion
                 b. Mitochondriale Biogenese
                 c. Reduzierung von oxidativen Schäden
                 d. Gene und DNA 
  • Krebs 
                 a. Warburg Effekt 


"Nicht wie lange, sondern wie gut Sie gelebt haben, ist die Hauptsache." - Seneca
 

Einführung

Eine Art von Ketonkörpern in unserem Blut ist wahrscheinlich das, was für unsere Vorfahren vorhanden hatten, entweder durch Fasten, Kalorien Einschränkung, durch eine Fleischdiät oder Perioden wo wir uns mehr mit Fett ernähren.  

Es gibt verschiedene Methoden um dorthin zu gelange. Gleichzeitig, beginnt die Froschung die Vorteile von Ketonkörper zu verstehen. Es kann entweder durch exogene Ketone, eine Art von Fasten oder einen simulierten "Hunger" Status wie Keto geschehen.  Auf diesem Teil werden alle möglichen Vorteile erklärt, ohne zu tief in jedes einzelne zu gehen, da man ein Buch über jedes einzelne von diesen schreiben könnte.

Hinweis: Dies dient nur zur Information, nicht zur Behandlung oder Heilung von Krankheiten. Wenn Sie eine dieser Krankheiten haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt. Dies ist eine Dokumentation aller nützlichen Forschungen zu diesem Thema.

Zuerst das Gehirn: 

  • Alzheimer. Ketonkörper zeigen vielversprechende Hinweise auf eine Verbesserung bei Alzheimer-Patienten, aber auch auf die Neuroprotektion und die Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit und Kognition.[1][2][3][4]     
  • Parkinson. Ketonkörper haben sich als “Neuroprotektor” und mitochondrialer Verstärker erwiesen, indem sie die oxidative Phosphorylierung verbessern und vor Parkinson schützen.[5][6]
  • Traumatische Hirnverletzung. Schicker Name für die Bemerkung, dass man sich den Kopf dumm geschlagen hat. Praktisch, mit einer Art von Keton kann vorteilhaft sein, vor, während und nach einer traumatischen Hirnverletzung, und als eine vorbeugende Maßnahme. Es kann als Versicherung für die Kognition angesehen werden. Exogene Ketone können auch nach TH von Vorteil sein, da die beeinträchtigten metabolischen Effekte einer Gehirnerschütterung nach Tagen anhalten.[7][8] 
  • Migräne. Der Schweregrad kann variieren und die Forschung ergab, dass Zucker die Symptome tatsächlich verschlimmern kann.[9] Hat sich als vorteilhaft erwiesen, um die Symptome im Vergleich zu einer Standard-Diät bei Patienten mit Migräne zu reduzieren.[10] Zwei Gründe werden genannt: eine reduzierte Entzündungsreaktion im Gehirn in Anwesenheit von Ketonkörpern und eine Verbesserung des Energieumsatzes im Gehirn.[11] 
  • Epilepsie. Die Wirksamkeit von Ketonen bei Anfällen und Patienten mit Epilepsie wird seit Jahrzehnten untersucht. Die Anfälle wurden bei der Hälfte der Patienten um bis zu 50 % reduziert, bei 27 % war die Zahl der Anfälle um mehr als 90 % gesunken, einige gingen in eine vollständige Remission über.[12][13]   
  • Multiple Sklerose. Sowohl Zelldegeneration als auch Entzündung sind entscheidend für das Verständnis der Krankheit. Dennoch gibt es noch Diskussionen darüber, wer zuerst kommt (Trigger).[14] Die Schadensbereiche der MS sind ähnlich wie bei Parkinson und Alzheimer.[15] Auch das Fasten, insbesondere die Fasten-Mimik oder eine ketogene Ernährung, hat sich für MS als positiv erwiesen.[16] 
  • Depression und Angstzustände. Stark miteinander verbunden, ist es schwer zu sagen, dass es nur durch biochemische Reaktionen verursacht wird, aber es gibt einige Hinweise darauf, dass es tatsächlich möglich ist, einige Symptome zu verbessern, indem man Neurotransmitter wie Dopamin und Serotonin mit einer ketogenen Ernährung angreift.[17][18] Auch durch die Erhöhung des Energieniveaus und die Reduzierung von Stimmungsschwankungen kann es die täglichen Aktivitäten verbessern, also Symptome von Depressionen und Angstzuständen.[19] 


Siehe alle infos zum Thema "Ketonkörper, ketogene Ernährung und Gehirngesundheit: Was gibt es da zu wissen? - Teil 1".

(Zwischen anderen experimentellen Studien und Krankheiten, die mit dem Gehirnstoffwechsel und Entzündungen verbunden sind, auf die ich nicht näher eingehe - Autismus, ADHS, PTBS, bipolare Störungen, etc....). 

Fazit: Wie bereits erwähnt, haben Ketonkörper eine weit verbreitete Wirkung auf die Reduzierung von Entzündungen, die Verbesserung der Energieaufnahme im Gehirn und die Reduzierung von oxidativem Stress. Krankheiten, die mit diesen Symptomen verbunden sind, können durch einen ketogenen Ansatz gelindert werden.  

Zweitens, in den kardiovaskulären Aspekt eines ketogenen Ansatzes.  

Zunächst einmal machen sich die Menschen bei der LCHF-Diät große Sorgen um Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Soll ich rotes Fleisch essen? Soll ich Milchprodukte essen? Soll ich fettarm essen? Wie immer es kommt darauf an.  

  • Ihr Herz. Es gibt gute Beweise dafür, dass Ihr Herz tatsächlich von Ketonkörpern und Fettsäuren profitiert. Das bedeutet, dass sie eine effiziente Energiequelle für das Herz sind und die Gesundheit des Herzens verbessern.[20] Mit anderen Worten, da auch das Herzgewebe Energie benötigt, wenn die Glukoseaufnahme beeinträchtigt ist, verbessern Ketone die Leistungsfähigkeit des Herzens.[21] 

    Für mehr info siehe "Stoffwechsel und Ketone: Kardiovaskuläre Aspekte einer ketogenen Ernährung"
     
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hier sind einige wichtige Anmerkungen, wenn es um eine ketogene Ernährung geht.

    a. Low-Carb-Diäten erhöhen HDL mehr als fettarme Diäten.[22] Dies kann den Gesamtcholesterinspiegel erhöhen, aber das Verhältnis von HDL zu Gesamtcholesterin verbessert sich. Dieses Verhältnis hat sich als besserer Indikator für das Herzrisiko erwiesen.[23]
    b. Verbessert das Verhältnis von HDL zu LDL.[24]
    c. Verbessert die LDL-Partikelgröße.[25] Die LDL-Partikelgröße ist ebenso wichtig wie die anderen Metriken für die kardiovaskuläre Gesundheit, daher sollte das Ziel darin bestehen, die Größe der LDL-Partikel zu erhöhen und die HDL zu erhöhen. 

    Für eine tiefere Erklärung siehe “Verständnis der kardiovaskulären Marker: Übersicht - Teil 1” 

  • Metabolische Gesundheit. Dies hängt mit dem "Stoffwechsel Rückstellung: Was ist das metabolische Syndrom?" zusammen. Vor allem, wie können wir uns vor den fünf gängigen Variablen des metabolischen Syndroms schützen? Nun, ein ketogener Ansatz hilft bei (allen) denen. Hinweis: Das Problem mit dem metabolischen Syndrom ist, dass es keine Symptome hat, auch wenn 88% der Menschen es haben (Hinweis: Selbst wenn die Studie in den USA durchgeführt wird, zeigt Europa ähnliche Statistiken).[26] Die Häufung von Schäden ist der Grund, warum fast 40 % der Bevölkerung an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben, einer Krankheit, die von unserer modernen Gesellschaft erfunden wurde.[27] 

    a. Es gibt ein Zeichen von niedrigeren Triglyceriden auf einer ketogenen Ernährung, wahrscheinlich im Zusammenhang mit Gewichtsverlust und der Nutzung von Fettsäuren für die Energieversorgung.[28][29] Hinweis: Es gibt einen hohen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Triglyceriden im Blut, so dass, wenn wir mehr Körperfett speichern, wir an der Speicherung ineffizienter werden und Fettsäuren kontinuierlich in den Blutkreislauf abgegeben werden. Wenn es keinen Nutzen für sie gibt, dann ist es, wenn es für Sie gefährlich wird.
    b. Reduziert das viszerale Fett.[30] 
    c. Erhöht die HDL-Werte.
    [31] 
    d. Senkt den Blutdruck.
    [32] 
    e. Stellen Sie die Insulinempfindlichkeit wieder her,
    was zu einem metabolischen Reset führt.[33][34] 

  • Diabetes. Diabetes ist das Ergebnis einer dysfunktionalen Freisetzung des Hormons Insulin, das entweder nicht vorhanden (Typ 1) oder beschädigt (Typ 2) ist.[35][36] Low-Carb-Diäten folgen einem ähnlichen Muster von Insulin- und Glukose Werten wie Fasten oder mit kaum Veränderung.[37] Sogar die Insulinempfindlichkeit mit exogenen Ketonen wird verbessert.[38][39][40] 
     

Fazit: Langfristig, wenn Insulin herunterreguliert und verbessert wird, kann der Körper Blutfette als Energie effizienter nutzen. Insulin ist der Schlüssel zu vielen Stoffwechselproblemen. Es gibt eine allgemeine Verbesserung der Biomarker, außer LDL, das eine große Standardabweichung zwischen den Individuen zeigt.[41] Eine Menge der Verbesserung könnte damit zusammenhängen, dass man einfach nur abnimmt. 
 

Drittens noch das Altern: 


"Wenn Sie sich an nichts anderes erinnern, denken Sie daran. Wenn Sie in Ihren 40er Jahren oder darüber hinaus sind und sich darum kümmern, länger zu leben.... gibt es eine 80%ige Chance, dass Sie an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zerebrovaskulären Erkrankungen, Krebs oder neurodegenerativen Erkrankungen sterben werden. Daher muss jede Strategie zur Erhöhung der Langlebigkeit darauf ausgerichtet sein, das Risiko für diese Krankheiten so weit wie möglich zu verringern."[42] - Peter Attia, MD
 

Wo soll man anfangen?  

  • Neuroprotektion. Wie wir bereits erwähnt haben (siehe Link "Ketonkörper, ketogene Ernährung und Gehirngesundheit: Was gibt es da zu wissen? - Teil 1"), haben Ketonkörper gezeigt, dass sie das Gehirn vor kognitivem Verfall schützen.[43]  

  • Mitochondriale Biogenese. Ketogene Ernährung kann die Bildung neuer Mitochondrien anregen und eine effizientere Energiequelle darstellen.[44][45]  

  • Reduzierung von oxidativen Schäden. (ROS), die eine Nebenwirkung des Lebens ist. Unsere Zellen erzeugen Energie und setzen freie Radikale und ROS als Nebenprodukt frei, die beide unsere Zellen binden, Schäden verursachen und Entzündungen in der zellulären DNA und anderen Proteinen verstärken. Der Ketonabbau hat gezeigt, dass er das Coenzym Q-Potenzial erhöht und den oxidativen Stress verringert.[46][47] 

  • Gene und Alterung. Noch wichtiger ist, dass es Tierversuche gibt, die eine Erhöhung der Lebensdauer von 26% bei Würmern mit BHB[48] und von 13,6% bei Mäuse[49] durch Hemmung von HDACs und durch die Aktivierung von konservierten Stressreaktion-Wegen zeigen. Die HDAC-Hemmung und die Fähigkeit, die mitochondriale Funktion zu regulieren, stehen im Mittelpunkt von Gesundheit und Lebenserwartung. BHB verhindert, dass HDACs das tun, was sie tun, und bewahrt die Expression von DNA.[50][51] BHB wirkt wie ein HDAC-Inhibitor, der vor DNA-Schäden durch Alterung schützt.[52] 

Für eine tiefere Erklärung siehe “Alterung und Ketone: Werde ich länger mit einer ketogenen Ernährung leben?”

Fazit: Gut funktionierende und gesunde Mitochondrien sind unerlässlich für Wellness und Langlebigkeit. Ketonkörper fungieren auch als alternative Kraftstoff Quelle für das Gehirn, wenn die Aufnahme des Gehirns beeinträchtigt ist. Schließlich hat die ketogene Ernährung gezeigt, dass sie eine antioxidative Kapazität hat.  

Wichtig: So war die Aktivierung von AMPK damit verbunden, die Zellenergie auf einem optimalen Niveau zu halten, die Stressresistenz zu regulieren, geschädigte oder alte Zellteile und den Energiestoffwechsel zu recyceln.[53] Nicht nur für Langlebigkeit und Leistung, sondern auch viele der Bemühungen von Daily Endurance sind auf genau dieses Ziel ausgerichtet. Außerdem, was Ketone und ketogene Diäten bewirken.[54] 

Für eine tiefere Erklärung siehe “Worum geht es bei Daily Endurance?”

Finally, Krebs und der Warburg-Effekt 


"Krebszellen verkabeln ihren Stoffwechsel neu, um Wachstum, Überleben, Proliferation und langfristige Erhaltung zu fördern. Das gemeinsame Merkmal dieses veränderten Stoffwechsels ist die erhöhte Glukoseaufnahme und die Fermentation von Glukose zu Laktat."[55] 
 

In Kürze ernähren sich einige Krebszellen von Glukose und Laktat.[56] Warum gebe ich einige an? Es gibt einige Hinweise darauf, dass sich einige Krebszellen sogar aus Ketonkörpern vermehren können.[57][58] 

Hier spielen also Ketonkörper eine interessante Rolle. Sie können Glukose ersetzen und Krebszellen und Tumore von Energie verhungern lassen.[59] 

Insbesondere gibt es gute Hinweise auf den Gehirnstoffwechsel und Krebs. Kombiniert zum Beispiel Hypoxie (Weniger Sauerstoff) und eine strenge ketogene Ernährung.[60] Auch mit exogenen Ketonen.[61] In Anbetracht des "Warburg-Effekts" und der Aufnahme von Glukose durch Krebszellen könnten Ketonkörper eine interessante therapeutische Methode sein, die in die Instrumente gegen Krebs einbezogen werden kann.

Für eine tiefere Erklärung siehe “Ketones und der Warburg-Effekt: Ein Verfahren gegen Krebs.”

Anekdotische Erfahrung: Dies ist nur eine Krebstheorie und nur zu Informationszwecken, bitte tun Sie nichts Dummes und sprechen Sie mit einem auf Onkologie spezialisierten Arzt. Und nein, eine ketogene Ernährung oder Ketone schützen Sie nicht vor Krebs oder heilen es.

Fazit: Ketonkörper und die ketogene Ernährung haben mehrere Vorteile im Zusammenhang mit der Herzgesundheit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, neurodegenerative Erkrankungen, metabolische Gesundheit, Krebs, und schließlich, Altern.
 
Wenn Sie etwas aus diesem Blogbeitrag herausnehmen konnten, like die Seite oder join die Community! Wir werden weiterhin gute Inhalte für Sie schreiben. :) 

Referenzen



Nützliche Supplements für eine Ketogene Ernährung

Nützliche Supplements für eine Ketogene Ernährung

Damit sind hier einige Ergänzungen, die Ihnen helfen, mehr Energie zu haben, schneller und besser in Ketose überzugehen und die...

Gesundheitliche Vorteile von Ketonen

Gesundheitliche Vorteile von Ketonen

Ketonkörper und die ketogene Ernährung haben mehrere Vorteile im Zusammenhang mit der Herzgesundheit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, neurodegenerative Erkrankungen, metabolische Gesundheit, Krebs, und...

Kreatin: Warum nicht nur für Bodybuilder

Kreatin: Warum nicht nur für Bodybuilder

Kreatin hilft beim Muskelaufbau und bei der Leistungssteigerung, indem es es Ihren Zellen die Regeneration von Adenosintriphosphat (ATP), einer Energiequelle,...

MCT Pulver: Was ist es und was sind die Vorteile?

MCT Pulver: Was ist es und was sind die Vorteile?

MCTs gelangen direkt in den Portalkreislauf und werden zur Leber transportiert, um schnell Ketone herzustellen. Lösliche Ballaststoffe können auch indirekt...

Über den Autor

Msc, Matias Corrado, CFA: Ich war schon immer von Ausdauer begeistert. Was die Menschen widerstandsfähiger macht. Jetzt, nach 10 Jahre des Experimentierens im physischen und mentalen Bereich, beschloss ich, die Dinge aufzuschreiben und zu teilen.

UNSEREN NEWSLETTER ABONNIEREN! 

Hier erhalten Sie die besten Rabatte, Uptades und Neuigkeiten vor allen anderen.

Unsere Priorität: immer overdeliver.