Stoffwechsel und Ketone: Kardiovaskuläre Aspekte einer ketogenen Ernährung 

Ketose Ketogene Ernährung Stoffwechsel metabolism Cardiovascular Heart Herz Ketone Kardiovaskulär Stoffwechsel Daily Endurance

Story auf einen Blick: 

  • Herzstoffwechsel und Substratnutzung 
  • Einfluss auf das kardiovaskuläre Profil 
  • Metabolisches Syndrom  
  • Diabetes 
  • Abschließende Überlegungen 


"Die Zugabe von Insulin und Ketonen zu Glukoseperfusat steigerte die Effizienz der kardialen Hydraulikarbeit um 35%."[1]
 

Einführung

Ich habe viel über metabolisches Syndrom und Gewichtsverlust geschrieben.

Gewichtsabnahme und Ketose: Warum ist es so effektiv?
Stoffwechsel Rückstellung: Was ist das metabolische Syndrom?

Hier wird es etwas spezifischer in verschiedene Aspekte gehen. Bzw. (1) Was bewirkt ein Keto-Ansatz auf das Herz und die Fähigkeit, effizient zu arbeiten? (2) Wir haben auch über Kardiovaskuläre Aspekte geschrieben aber hier nochmal in bezug auf Stoffwchsel wieder. (Für einen tieferen Einblick schauen Sie "Verständnis der kardiovaskulären Marker: Übersicht - Teil 1"). (3) Wie verbessert es den Stoffwechsel, (4) was für ein Effekt hat es auf Diabetes (Entweder bereits mit Diabetes oder zur Prävention.) und schließlich, wie Sie testen können, ob Sie Glukose effektiv entsorgen.

Erinnerung: Meiner Meinung nach ist einer der Hauptvorteile eines LCHF-Ansatzes, dass man die metabolische Gesundheit wiederherstellen kann und das man wieder von Null anfangen kann, egal wo man sich befindet. Für diejenigen, die an Diäten gewöhnt sind, konstante Gewicht Schwankungen haben, kann dieser konstante Fluss Ihr Stoffwechselsystem schädigen. Was als "Jo-Jo-Diät" bezeichnet wird. (Abnehmen in einem guten Tempo, aber später wieder zunehmen.)
Ketose kontrolliert tatsächlich den Hormonspiegel und die Stoffwechselschäden. Wenn man logisch darüber nachdenkt, wenn der Körper nur an den Einsatz von exogenem Kraftstoff gewöhnt ist, passt sich das Stoffwechselsystem an weniger Nährstoffe an und regelt den Kalorienverbrauch herunter. Aber jetzt, da es in körpereigenes Fett eindringen kann, gibt es genug Brennstoff, um den Energieaufwand aufrechtzuerhalten.  

(1) In den kardiovaskulären Aspekt eines ketogenen Ansatzes.  

Zunächst einmal machen sich die Menschen bei der LCHF-Diät große Sorgen um Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Soll ich rotes Fleisch essen? Soll ich Milchprodukte essen? Soll ich fettarm essen? Wie immer kommt es darauf an.

Es gibt gute Beweise dafür, dass Ihr Herz tatsächlich von Ketonkörpern und Fettsäuren lebt. Das bedeutet, dass sie eine effiziente Energiequelle für das Herz sind und die Gesundheit des Herzens verbessern.[3] Es gibt sogar Hinweise auf eine Prävention vor und während einer Herzinsuffizienz durch die Verbesserung der oxidativen Phosphorylierung Effizienz und der Thermodynamik der Atemwege.[4] Mit anderen Worten, da auch das Herzgewebe Energie benötigt, wenn die Glukoseaufnahme beeinträchtigt ist, verbessern Ketone die Leistungsfähigkeit des Herzens.[5] Der Energieaufwand lässt sich wie folgt darstellen:
 


Quelle: Gibb, A.A., & Hill, B.G. (2018). Metabolic Coordination of Physiological and Pathological Cardiac Remodeling. Circulation research.

Es gibt Hinweise darauf, dass Ihr Herz gerne Fettsäuren und Ketone als Energie verwendet.
 

(2) Was sind die Auswirkungen eines Keto-Ansatzes auf mein kardiovaskuläres Profil?  

Die Wahrheit ist, dass es sich um ein unbekanntes Gebiet handelt. Da es nicht genügend Belege für eine robuste Studie über die Langzeitwirkungen eines ketogenen Ansatzes gibt. Die meisten Studien über Lipid-Profile werden an westlichen Diäten (High Carb und High Fat) durchgeführt, daher kommt die Empfehlung, gesättigte Fettsäuren zu reduzieren und eine fettarme Ernährung zu wählen, immer noch höchst fragwürdig. Auf der anderen Seite scheinen fettarme Diäten nicht die beste Lösung zu sein.[6]  

Was ist also die beste Antwort? 

Anekdotische Erfahrung: Die aktuellen Ernährungsrichtlinien haben dem Menschen nicht geholfen. Die Zahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Stoffwechselprobleme nimmt zu. Ernährungsrichtlinien entsprechen nicht den Anforderungen der modernen Gesellschaft. Es gibt immer noch eine Idealisierung, dass Menschen rationale Akteure sind, die alles richtig machen, anstatt sich an das anzupassen, was die Menschen brauchen, werden diese Richtlinien auferlegt und dienen niemandem.    

Dennoch kann die kardiovaskuläre Gesundheit von mehreren weiteren Variablen abhängen (Genetik, Lebensstil, Zusammensetzung der Ernährung), und es gibt positive Beweise, wenn es um kardiovaskuläre Marker geht.
 

Hier sind einige wichtige Anmerkungen, wenn es um eine ketogene Ernährung geht.  

  • Low-Carb-Diäten erhöhen HDL mehr als fettarme Diäten.[7] Dies kann den Gesamtcholesterinspiegel erhöhen, aber das Verhältnis von HDL zu Gesamtcholesterin verbessert sich. Dieses Verhältnis hat sich als besserer Indikator für das Herzrisiko erwiesen.[8]  
  • Verbessert das Verhältnis von HDL zu LDL.[9] 
  • Verbessert die LDL-Partikelgröße.[10] Die LDL-Partikelgröße ist ebenso wichtig wie die anderen Metriken für die kardiovaskuläre Gesundheit, daher sollte das Ziel darin bestehen, die Größe der LDL-Partikel sowie die HDL zu erhöhen. 

Hinweis: Ein Gentest könnte eine gute Idee sein. Einige Menschen haben eine Neigung zu hohem Cholesterinspiegel und schlechtem Lipoproteinprofil. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und verzichten Sie in einem solchen Fall nicht auf die Verwendung von Statinen, auch wenn die Keto-Trolls Sie ermutigen könnten, nicht zu nehmen. Zweitens haben einige Menschen eine schlechte genetische Neigung zu gesättigten Fettsäuren, so dass in diesen Fällen eine ungesättigte Ernährung besser geeignet ist, ein mediterraner Ansatz.

Es gibt eine allgemeine Verbesserung bei Biomarkern, mit Ausnahme von LDL, das eine große Standardabweichung zwischen Individuen zeigt.[11] Eine Menge der Verbesserung könnte damit zusammenhängen, dass man einfach nur abnimmt.  

(3) Was ist mit meiner metabolischen Gesundheit?  

Vor allem, wie können wir uns vor den fünf gängigen Variablen des metabolischen Syndroms schützen? Nun, ein ketogener Ansatz hilft bei (allen) von ihnen. 

Hinweis: Das Problem mit dem metabolischen Syndrom ist, dass es keine Symptome hat, auch wenn 88% der Menschen es haben (Selbst wenn die Studie in den USA durchgeführt wird, zeigt Europa ähnliche Statistiken).[12] Die Häufung von Schäden ist der Grund, warum fast 40 % der Bevölkerung an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben, einer Krankheit, die von der modernen Gesellschaft erfunden wurde.[13]  

Was hat das mit Ketonkörpern und der ketogenen Ernährung zu tun? 

  • Niedrigeren Triglyceriden auf einer ketogenen Ernährung. Wahrscheinlich im Zusammenhang mit Gewichtsverlust und der Nutzung von Fettsäuren für die Energieversorgung.[6][14] 

    Hinweis: Es gibt einen hohen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Triglyceriden im Blut, so dass, wenn wir mehr Körperfett speichern, wir bei der Lagerung ineffizienter werden und Fettsäuren kontinuierlich in den Blutkreislauf abgegeben werden. Wenn es keinen Nutzen für sie gibt, dann wird es gefährlich.

  • Reduziert das viszerale Fett.[15]
  • Erhöht die HDL-Werte.[7] 
  • Senkt den Blutdruck.[16]
  • Stellen die Insulinempfindlichkeit wieder her und werden zu einem metabolischen Reset.[17][18] 

Langfristig, wenn das Insulin herunterreguliert und verbessert wird, kann der Körper die Blutfette effizienter als Energie nutzen. Insulin ist der Schlüssel zu vielen Stoffwechselproblemen. Wenn das Insulin stabilisiert wird, können die Lipide abgebaut und von den Mitochondrien als Energie genutzt werden.

(4) Schließlich zeigt eine kohlenhydratarme / ketogene Ernährung vielversprechende Ergebnisse bei Diabetes. 

Diabetes ist das Ergebnis einer dysfunktionalen Freisetzung des Hormons Insulin, das entweder nicht vorhanden (Typ 1) oder beschädigt (Typ 2) ist. Nach Angaben der International Diabetes Federation sind 382 Millionen Diabetiker und die Zahl wird bis 2035 auf 592 Millionen steigen. Auch 183 Millionen Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie an Diabetes leiden.[19] 

Insulin ist unter anderem für die Substratnutzung verantwortlich. Wenn Insulin freigesetzt wird, wird die Fettverbrennung unterdrückt. Hinweis: Wir können uns Insulin als einen Schalter vorstellen. Evolutionär gesehen haben wir nur mit der Verbrennung von Glukose begonnen. Die Natur musste einen Weg finden, wie unser Körper bei Bedarf von Glukose zu Fett wechseln konnte.

Der Weg ist sehr einfach. Sie essen Kohlenhydrate, sie werden abgebaut, es geht ins Blut, die Bauchspeicheldrüse gibt Insulin ab, Glukose wird in den Zellen transportiert.
 

Jetzt führt Diabetes zu einer Fehlfunktion des Insulins.  

Typ 1 ist seltener und schwieriger zu behandeln, da es ständige Insulininjektionen erfordert. Betazellen in der Bauchspeicheldrüse, die für die Freisetzung von Insulin verantwortlich sind, werden vom Immunsystem als Immunantwort zerstört, was dazu führt, dass es nicht möglich ist, Glukose aus dem Blut in die Zellen zu transportieren, um sie als Energie zu nutzen.  

Typ 2 ist häufiger anzutreffen und hängt meist mit dem Lebensstil zusammen. Insulin wird dysfunktional und verliert seine Kraft, Glukose in die Zellen zu transportieren. Dies passiert wenn die Bauchspeicheldrüse mehr und mehr Insulin freisetzt, um die gleiche Menge an Glukose zu entfernen. Dies wird als "Insulinresistenz" bezeichnet. Das Ergebnis ist, dass Glukose weniger als Energiequelle genutzt werden kann, sondern als Fett gespeichert wird. Darüber hinaus bekämpft eine hyperaktive Insulinreaktion den Abbau von Fettsäuren.

Mit einfachen Worten, Sie sind hungrig und müde die ganze Zeit, weil Sie Glukose nicht effektiv nutzen können, Sie werden dabei dick, und Sie verwenden nicht das Fett, das Sie speichern. Dies kann langfristig zu einer Dysfunktion der Betazellen der Bauchspeicheldrüse führen, die übermäßig Insulin produziert und zu Diabetes 2 führen.[20]  

Ein Teil davon ist nur das Altern und eine übermäßige Abhängigkeit von Kohlenhydraten, so dass ein LCHF Ansatz (insbesondere Keto) die Insulinempfindlichkeit wiederherstellen könnte, was zu einem metabolischen Reset führt.[21] 

Hinweis: Es ist sehr verbreitet, HbA1c als Maß für die Insulinresistenz zu verwenden. Wenn Glukose an Hämoglobin, ein Protein in den Blutzellen, bindet, bleiben sie etwa 3 Monate im Umlauf, daher gibt es einen Durchschnitt der Blutzuckerwerte in den letzten 3 Monaten. HbA1c-Werte von 6,5 % oder mehr sind ein Indikator für Typ-2-Diabetes. Keto verbessert das Insulin und reduziert HbA1c.[22][23]

Auch um zu entdecken, wie Ihr Insulin funktioniert und wenn Sie prädiabetisch sind, können Sie den folgenden Glukosetest durchführen, der mir geholfen hat zu erkennen, dass ich irgendwann einmal prädiabetisch war:  

Ein Glukosetest kann wie folgt durchgeführt werden:  

(1) Testen Sie Ihren Nüchternzucker nach dem Aufwachen nach 10 bis 12 Stunden fasten. Wenn es zwischen 70 und 99 mg/dL liegt, sind Sie metabolisch gesund. Dies kann mit einem Blutzucker Monitor erfolgen. Ich benutze das KetoMojo persönlich zur Messung von Ketonen oder Blutzucker. Hinweis: Günstige Versionen von Blutzuckermessgeräten finden Sie in jeder Apotheke. 

 Für weitere Informationen siehe "Testen von Ketonen: Was kann ich verwenden?" 

(2) Dann essen Sie eine Mahlzeit oder einen Snack mit hohem Zuckergehalt, um zu sehen, wie Ihr Körper auf einen Zufluss von Zucker reagiert. (Kann ein Glas Saft sein)  

  • Nach 30 Minuten messen  
  • Nach 1 Stunde messen
  • Nach 2 Stunden messen  

(3) Die Blutzucker nach der Mahlzeit sollte weniger als 140 mg/dL betragen und danach langsam wieder auf ein normales Niveau unter 100 mg/dL oder nahe der Baseline nach 2 Stunden zurückkehren.  

Wenn Ihre Werte höher bleiben, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über Insulinresistenz oder Prädiabetes informieren.  

Hinweis: Exogene Ketone verbesserten den Blutzuckerspiegel nach 12 Stunden und verbesserten damit möglicherweise die Insulinempfindlichkeit.[24] 

Virta Health, ein Medizintechnikunternehmen, hat erstaunliche Ergebnisse bei Diabetes erzielt. Manchmal sogar die Umkehrung von Diabetes und die Reduzierung des Medikamentenbedarfs.[25]

Fazit: Diabetes ist das Ergebnis einer dysfunktionalen Freisetzung des Hormons Insulin, das entweder nicht vorhanden (Typ 1) oder beschädigt (Typ 2) ist. Low-Carb-Diäten verbesse1rn die Insulinempfindlichkeit und zeigen vielversprechende Ergebnisse bei der Behandlung von Diabetes. Eine Gewichtsabnahme könnte ein Teil der Gleichung sein.  

Wenn Sie etwas aus diesem Blogbeitrag herausnehmen konnten, like die Seite! Wir werden weiterhin gute Inhalte für Sie schreiben. :)

Referenzen



Nützliche Supplements für eine Ketogene Ernährung

Nützliche Supplements für eine Ketogene Ernährung

Damit sind hier einige Ergänzungen, die Ihnen helfen, mehr Energie zu haben, schneller und besser in Ketose überzugehen und die...

Gesundheitliche Vorteile von Ketonen

Gesundheitliche Vorteile von Ketonen

Ketonkörper und die ketogene Ernährung haben mehrere Vorteile im Zusammenhang mit der Herzgesundheit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, neurodegenerative Erkrankungen, metabolische Gesundheit, Krebs, und...

Kreatin: Warum nicht nur für Bodybuilder

Kreatin: Warum nicht nur für Bodybuilder

Kreatin hilft beim Muskelaufbau und bei der Leistungssteigerung, indem es es Ihren Zellen die Regeneration von Adenosintriphosphat (ATP), einer Energiequelle,...

MCT Pulver: Was ist es und was sind die Vorteile?

MCT Pulver: Was ist es und was sind die Vorteile?

MCTs gelangen direkt in den Portalkreislauf und werden zur Leber transportiert, um schnell Ketone herzustellen. Lösliche Ballaststoffe können auch indirekt...

Über den Autor

Msc, Matias Corrado, CFA: Ich war schon immer von Ausdauer begeistert. Was die Menschen widerstandsfähiger macht. Jetzt, nach 10 Jahre des Experimentierens im physischen und mentalen Bereich, beschloss ich, die Dinge aufzuschreiben und zu teilen.

UNSEREN NEWSLETTER ABONNIEREN! 

Hier erhalten Sie die besten Rabatte, Uptades und Neuigkeiten vor allen anderen.

Unsere Priorität: immer overdeliver.